Pflege Landesinitiative Demenz Sachsen e.V.

zurück zur Übersicht

Marie-Simon-Preis 2020

28. Oktober 2020 News

Innovative Pflegeprojekte

Auch in diesem Jahr wird der Marie-Simon-Pflegepreis auf der Berliner Pflegemesse verliehen. Die Messe selbst findet in diesem Jahr online statt. (Weitere Infos dazu hier). Die Preisverleihung bestimmt zum einen eine Jury zum anderen gibt es aber auch für Sie die Möglichkeit am Publikumvoting mitzubestimmen, wer den Preis bekommen soll. Zwei der Projekte widmen sich sogar vorrangig Menschen mit Demenz, wohingegen die anderen Projekte Menschen mit Demenz zwar nicht explizit erwähnen, jedoch auch nicht ausgrenzen dürften. Wenn Sie mehr über die einzelnen Projekte erfahren möchten, können Sie die Links anklicken, die wir für Sie hinzugefügt haben. Zur Abstimmung selbst, kommen Sie hier -> hier klicken

Nominiert sind die folgenden 10 Vereine mit vorbildlichen und engagierten Projekten.

  • Entlastung pflegebedürftiger Zuwanderer und ihrer Angehörigen durch internationale Ehrenamtliche | Helfende Hand International - HeHanI e. V. -> hier klicken
  • Krisenkommunikation für Pflegeeinrichtungen im Corona-Fall – Entlastung von Covid-19 betroffenen Heimen bei der Krisenkommunikation | care&creation GmbH -> hier klicken
  • NetzWerk GesundAktiv (NWGA) – Sektorübergreifendes Hilfs– und Unterstützungsnetzwerk für Senioren im Quartier Hamburg Eimsbüttel | DLR Innovationsfondsprojekt (G-BA), Albertinen-Haus gGmbH, Techniker Krankenkasse -> hier klicken
  • Reisemaulwurf e. V. - Auszeit und Erholung für Menschen mit Pflegebedarf und pflegende Angehörige | Reisemaulwurf e. V. -> hier klicken
  • Silbernetz – Prävention von Einsamkeit Älterer: Silbertelefon einfachmalreden, Silbernetz- Freund*innen, Silberinfo | Silbernetz e. V. -> hier klicken
  • solimed ePflegebericht – Sektorenübergreifendes Versorgungsmanagement für pflegebedürftige geriatrische Patientinnen und Patienten durch nutzenorientierte Erprobung eines elektronischen Pflegeberichts | solimed – Unternehmen Gesundheit GmbH & Co. KG -> hier klicken
  • Stärkung und Unterstützung pflegender Angehöriger – Entlastung, Unterstützung pflegender Angehöriger, gegen Einsamkeit und Isolation | Pflegende Angehörige e. V. -> hier klicken
  • Tag und Nacht in der Krise – Notversorgung für Demenzkranke in Corona-Zeiten | wohlBEDACHT - Wohnen für dementiell Erkrankte e. V. -> hier klicken
  • Tovertafel (Zaubertisch) – Aktivierung und Beschäftigung von Menschen mit mittlerer bis schwerer Demenz | Active Cues GmbH -> hier klicken
  • Unser Netz e. V. – Unterstützung und Entlastung hilfebedürftiger Menschen und pflegender Angehöriger | Unser Netz e. V. -> hier klicken

Wissenswertes zur Namensgeberin des Preises – eine kleine Geschichtsstunde:

Marie Simon war, wer Sie noch nicht kennt, Sächsin. Geboren 1824 in Doberschau (Lkr. Bautzen) war Sie maßgeblich in den Jahren der Entstehung des Roten Kreuzes, unter der Leitung von Königin Carola, beteiligt. Autodidaktisch eignete sich Frau Simon Wissen und Können als Krankenpflegerin durch Hospitationen im Diakonissen-Krankenhaus Dresden und in der Universitätsklinik Leipzig an. Sie wurde schnell zur kompetenten Expertin, als sie nach der Schlacht bei Königgrätz im Deutschen Krieg 1866 die Versehrten pflegte (Österreich und Sachsen wurden damals von den Preußen besiegt). Durch ihr Engagement und ihre pflegerischen Leistungen wurde sie nach dem Krieg in das Direktorium des Albert-Vereins berufen und ihr wurde die Aufsicht über die Krankenpflegerinnen und die Leitung der Armenpflege übertragen. Marie Simon widmete sich hauptsächlich auch der Ausbildung von Pflegekräften, so dass die Ausbildung standardisiert und systematisch erfolgte. Dies war bisher noch nicht der Fall! Insofern war Marie Simon nicht nur couragiert, sondern auch innovativ. Aus dem Grund gilt Sie als wichtige Pionierin in der Pflege, ähnlich wie Florence Nightingale. (Quelle: wikipedia)


zurück zur Übersicht