Veranstaltungen Landesinitiative Demenz Sachsen

zurück zur Übersicht

Ich, du, wir-Erzählungen aus dem Leben

Workshop in der Woche der Demenz in Technitz.
24. September 2020
14:00 - 15:30 Uhr
Seniorenhaus am Südhang gGmbH
Zum Muldenblick 11
04720
Döbeln

Ich, du, wir-Erzählungen aus dem Leben

Workshop in der Woche der Demenz in Technitz. Anlässlich des Weltalzheimertages am 21. September 2020 führt der Caritasverband für das Dekanat Meißen e.V. mit freundlicher Unterstützung der Landesinitiative Demenz Sachsen e.V. einen Workshop mit Bewohner_innen des Seniorenhauses am Südhang gGmbH in Technitz durch. Ziel des Workshops ist es, die Teilhabe am gesellschaftlich-kulturellen Leben von Menschen mit Demenz zu steigern und somit Lebensqualität durch einen biografisch-künstlerischen Austausch zu verbessern. Pflegende Angehörige und andere Interessierte sind ebenfalls eingeladen, am Workshop teilzunehmen. Das Projekt wird finanziert mit Mitteln der GKV-Gemeinschaftsförderung nach § 20 h SGB V.

Entstehen werden individuelle Steckbriefe der Bewohner_innen, welche einen für sie bedeutungsvollen Gegenstand fotografieren und beschreiben. Die Steckbriefe werden im Seniorenhaus präsentiert, sind jedoch auch in der Ausstellung „ALTER!? eine Mitmachausstellung für ALLE“ in der Kleinen Galerie in Döbeln von April bis Mai 2021 zu sehen.

Teilgenommen werden kann an den Workshops von 10 bis 11:30 oder von 14 bis 15:30 Uhr. Geleitet wird das Projekt von der Medienkünstlerin Sophie Stephan und einer Mitarbeiterin des Caritasverbandes Meißen e.V.. Es soll im Projekt ein Austausch auf Augenhöhe entstehen. Außerdem werden Vorurteile gegenüber Menschen mit Demenz abgebaut, da sichtbar wird, welche Kompetenzen Menschen mit kognitiven Einschränkungen haben.

Die Ausstellung “ALTER!? Eine Mitmach-Ausstellung für ALLE” beschäftigt sich mit Fragen rund um das Thema Alter(n). Kathrin Fuchs vom Stadtmuseum, Laura Gutschow vom Caritasverband Meißen e.V. und die Medienkünstlerin Sophie Stephan initiieren eine Form, in der sich Kunst und Gerontologie vereinen. Die Ausstellung schafft einen Raum für eigene Ideen zu den Themen Alter(n) und Inklusion. Über die gesamte Ausstellungszeit können sich Interessierte durch Besuche und Workshops am Kunstgeschehen beteiligen. Im Mittelpunkt steht dabei die Teilhabe am kulturellen Austausch. Diverse Projektpartner_innen geben die Möglichkeit, verschiedene Medien und Materialien im Museum auszuprobieren und zu experimentieren. Prozesshafte Arbeiten lassen offene Ergebnisse entstehen, die von Besuchenden weitergeführt werden können. Die Ausstellung entsteht dabei durch Partizipation. Daneben steht eine Installation von Sophie Stephan, die die Barrierefreiheit thematisiert und die Zugänglichkeit der Institution Museum hinterfragt. Außerdem können verschiedenen Facetten des Alter(n)s im Rahmen von Vorträgen und Filmveranstaltungen auf die Spur gegangen werden.  Ziel ist es, das Museum für Menschen mit kognitiven und körperlichen Einschränkungen zu öffnen, um einen Anstoß für ein Museum für Alle zu schaffen.


zurück zur Übersicht