Pflege Landesinitiative Demenz Sachsen e.V.

zurück zur Übersicht

„Not macht erfinderisch, ...“

22. Juli 2020 News

Not macht ja bekanntlich erfinderisch. Das dachten sich auch die staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD). Wie überbrückt man wohl die Zeit als Museum, wenn die Besucher ausbleiben? Na ja nu, … wenn die Menschen nicht zur Kunst kommen, dann muss eben die Kunst zu den Menschen – aber nicht zu irgendwelchen Menschen, sondern zu denen, die besonders hart von der Corona-Pandemie betroffen sind – den älteren und schwachen Personen, die in einem Pflegeheim wohnen.

So hat die SKD eine Postkartenaktion gestartet, die in ganz Deutschland auf positive Resonanz stoß. Die Senioren freuten sich über die Kartengrüße, die von Mitarbeitern der SKD persönlich von Hand unterschrieben hatten. In den Karten, die an die Dresdner Seniorenheime verschickt wurden, stand geschrieben:

„Liebe Dresdnerin, lieber Dresdner, durch die aktuelle Corona-Krise bekommt das Wort „Menschlichkeit“ eine umso wichtigere Rolle. Da die zwischenmenschlichen Kontakte im Moment sehr beschränkt sind, wollen wir Ihnen auf diesem Wege ganz persönliche Grüße von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Dresdner Museen der Staatlichen Kunstsammlungen zukommen lassen. Mit unserer Postkarte möchten wir ein wenig Freude an der Kunst zu Ihnen bringen. Bleiben Sie gesund. Es grüßt Sie herzlich…“

Eine Mitarbeiterin berichtete in einem persönlichen Gespräch mit einem stolzen Lächeln, sie sei sich wie eine Prominente vorgekommen, die Non-Stopp Autogramme gibt. Am Ende der Aktion sei sie jedoch kurz vor der Sehnenscheidenentzündung gestanden. Hunderte Karten am Tag unterschreiben ist gar nicht so einfach wie man glauben mag…

Jedenfalls müssten mehr Unternehmen dem Vorbild folgen und an die schwachen und schützenswerten Gruppen der Bevölkerung denken. Originell sein und kreative Wege finden, wie man Zivilcourage und Zwischenmenschlichkeit aktiv leben kann, kostet oft nur am Anfang ein wenig Überwindung. Ein jeder von uns kann einen (kleinen) Teil dazu beitragen, dass diese Welt besser wird!

(Text: Stephan Förster, 2020)

 


zurück zur Übersicht